StartseiteÜber unsAngeboteAlster-ApothekeSüd-ApothekeGesundheits-AkademieUnsere LeistungenUnser Service

Gesundheits-Akademie:

Presse

Allgemein:

Startseite

Unsere Apotheken

Notdienste

Notruf

Kontakt

Von uns empfohlene Seiten

Impressum

Schüßler-Salze helfen durch den Herbst & Winter

Die Entdeckungen von Dr. med. Wilhelm Heinrich Schüßler, einem Oldenburger Arzt aus dem 19. Jahrhundert, erleben in unserer Zeit eine Renaissance. Weithin bekannt ist die Hilfe von Schüßler-Salzen beim Entgiften, Entschlacken und Abnehmen. Das breite Spektrum ihrer Anwendung kennen aber meist nur Spezialisten.

Die goldenen Tage sind vorbei, der graue und nasskalte November ist eingezogen. Bestseller-Autorin Angelika Gräfin Wolffskeel von Reichenberg gibt Lebenshilfe für die düstere Jahreszeit:
"Freuen Sie sich an jedem Tag, und lassen Sie die Sonne in Ihrem Inneren leuchten." Doch wenn die Nase läuft, der Kopf brummt und die Gelenke schmerzen, mag das vielen nicht so recht
gelingen. Zum Glück hat die renommierte Heilpraktikerin und anerkannte Schüßler-Expertin auch gute Rezepte in ihrem reichhaltigen Erfahrungs- und Wissensschatz, die sie in ihrem Buch "Die
12 Salz des Lebens" veröffentlicht hat.

Zur wirksamen Vorbeugung gegen Infekte empfiehlt Gräfin Wolffskeel: Unbedingt auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten, ca. 1,5 bis 2,0 Liter pro Tag. Optimal sind dünne Kräutertees wie z.B. Melissentee (befeuchtet mild die Schleimhäute und hellt auf) und Johanniskrauttee (erwärmt und nimmt die melancholische Stimmung).

Von Allerheiligen bis Palmsonntag sollten im täglichen Wechsel die Schüßler-Salze Nr. 3 (Ferrum phos. D 12) und Nr. 5 (Kalium phos. D 6 ) regelmäßig eingenommen werden. Jeweils 3 bis 5
Tabletten pro Tag in etwas heißem Wasser auflösen und kauend trinken.

Wer sich eine Rundum-Gesundheitspflege gönnen möchte, der macht Dr. Schüßlers Winterkur: Man nehme täglich je 5 Tabletten der Schüßler-Salze Nr. 3 (Ferrum phos. D 12), Nr. 5 (Kalium phos. D 6), Nr. 7 (Magnesium phos. D 6) und Nr. 10 (Natrium sulf. D 6). Diese 20 Pastillen werden in ein Glas gegeben, das mit heißem Wasser aufgefüllt wird. Das Ganze wird umgerührt und morgens als erstes in kleinen Schlucken "kauend" getrunken.

Bei den ersten Anzeichen eines Schnupfens rät Gräfin Wolffskeel dazu, schnell und oft (alle 10 Minuten) eine Tablette des Schüßler-Salzes Nr. 3 (Ferrum phos. D 12) zu lutschen, bis man sich
besser fühlt.

Für alle, denen Rücken- oder Gelenkschmerzen zu schaffen machen: Hauptmittel bei rheumatischen Beschwerden ist Schüßler-Salz Nr. 9 (Natrium phos. D 6), von dem jeden Tag zweimal vormittags und zweimal nachmittags je 2 Tabletten gelutscht werden sollten. Dadurch wird der Säure-Basen-Haushalt reguliert, Kristallisate werden in Lösung gebracht. Von Salz Nr. 10 (Natrium sulf. D 6) sollte man zweimal je 2 Tabletten gegen 14 Uhr nehmen, damit die Kristallisate ausgeschieden werden. Die Reorganisation der Gewebe wird unterstützt durch Salz Nr. 11 (Silicea D 6) - zweimal pro Abend je 2 Tabletten lutschen. Akut geschwollene und entzündete Gelenke erfordern Salz Nr. 3 (Ferrum phos. D 12): Im Abstand von 10 Minuten jeweils 5 Tabletten einnehmen, am besten aufgelöst.

Was aber tun, wenn man vollkommen gesund ist, aber beim Anblick eines grauen und trüben Novembermorgens die von Gräfin Wolffskeel gewünschte "Sonne im Inneren" eher einem schwarzen Abgrund gleicht? Bei Niedergeschlagenheit und depressiver Stimmung hilft Salz Nr. 5 (Kalium phos. D 6) - mehrmals täglich vor 15 Uhr (!) eine Tablette lutschen.

   






















» Presse